EMS-Training

Bei uns trainierst Du effektiv und persönlich betreut!

Was genau ist EMS-Training?

Bei dem EMS Training geht es darum, die Muskulatur bzw. einzelne Muskelfasern mittels elektrischer Impulse gezielt von außen anzusteuern und zu stimulieren. Muskelkontraktion durch leichte gezielte Stromimpulse ist im Grunde genau das, was der Körper ohnehin den ganzen Tag macht; denn die Kommunikation zwischen Gehirn und Muskeln, funktioniert über Stromimpulse. Dabei fließt der Strom vom Gehirn über das Rückenmark bis zu den Nervenenden – und geht in die Muskeln über.

Unsere Muskeln sind selbst dann aktiv, wenn wir uns nicht bewegen, und selbst beim Sitzen sind die Muskeln stimuliert. Für viele, die das erste Mal zu uns kommen, liegt genau hier das Problem. Viele sitzen viel zu lange. Die aktiven und passiven Muskeln kommen dadurch aus dem Gleichgewicht. Schulterschmerzen oder Rückenschmerzen sind etwas, über das viele von euch klagen.

Der Unterschied zum reinen Krafttraining

Genau hier kann das EMS-Training unterstützend wirken. Im Gegensatz zum herkömmlichen Krafttraining trainiert man alle großen Muskelgruppen gleichzeitig und steigert so die isometrische Maximalkraft.

Studien haben ergeben, dass Untrainierte Steigerungsquoten von über 20% ihrer Kraft erzielt haben. Dieser Wert entspricht normalerweise Ergebnissen, die man sonst nur durch hochintensive und langfristige Krafttrainings erreicht.

Hier kann EMS-Training helfen

  • - Aktivierung bestimmter Muskelgruppen
  • - Rehabilitation nach Unfällen
  • - Gelenkschonendes Muskeltraining
  • - Spezielle Rückenübungen
  • - Stabilisierung der Haltung
  • - Verbesserung des Blutzuckerspiegels
  • - Reduktion von Fettzellen
  • - Gewichtsoptimierung
  • - Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens

EMS-Training ist seit langem bewährt

EMS ist im Grunde ein simples und anerkanntes Prinzip, das von Physiotherapeuten schon seit den 1970er Jahren in der Rehabilitation eingesetzt wird. Zum Beispiel, um muskuläre Verletzungen wie Zerrungen oder einen Faserriss zu behandeln, die geschwächte Muskulatur, zum Beispiel nach einer Operation, wieder aufzubauen oder die Ansteuerung zu verbessern und sogar den Heilungsprozess zu verkürzen.

Aus der traditionellen Reizstromtherapie wurde die Abkürzung EMS. Und daraus entwickelte sich das EMS-Training. EMS ist die Abkürzung für Elektro-Myo-Stimulation. Das Myo" stammt.

Kann man durch EMS-Training abnehmen?

Du wirst uns als ehrliche und offene Gesprächspartner kennen lernen, daher zum Thema Abnehmen eine ganz klare Botschaft: Es gibt einen positiven Effekt und er ist messbar – aber erwartet nicht nach jedem Training ein paar Kilos weniger zu wiegen. Besonders das sogenannte abdominale Fett, also das wenig attraktive und auch besonders gesundheitsrelevante Fett im Bauchbereich, kann reduziert werden.

Dazu kommen aber mindestens zwei genauso wichtige Faktoren:

Euer Alltag wird sich ändern!

Wer mit dem Training beginnt, ändert Stück für Stück seinen Alltag. Da man durch das EMSTraining mehr Kraft hat, macht es mehr Spaß, sich zu bewegen. Statt den Fahrstuhl zu nutzen, wird plötzlich die Treppe genommen und am Sonntag bleibt das Auto stehen und man holt die Brötchen mit dem Fahrrad.

Eure Ernährung wird sich ändern!

Eure eigene Motivation spielt die größte Rolle im Prozess der Gewichtsreduktion. Mit dem Erfolg wächst der Wille und du wirst automatisch beginnen, auf die Ernährung zu achten. Es wird Nahrungsmittel geben, die du freiwillig von deinem Speiseplan streichst, und neue, die du lieben lernst. Gute Ernährung bringt mehr Power. Frage jeden ambitionierten Sportler, er wird bestätigen, dass der „Input“ eindeutig das Ergebnis beeinflusst.

Um die direkte Wirkung zu messen, hat eine Gruppe von Sportwissenschaftlern folgenden Test gemacht: Zwei Zwillingsschwestern liefen über einen Tag immer wieder eine festgelegte Joggingrunde. Eine der Läuferinnen bekam nur Weißbrot zu essen und ihre Zwillingsschwester bekam Brot aus glutenfreiem Hafer, Sonnenblumenkernen, Haselnüssen, Leinsamen, Chiasamen, Meersalz, Pflanzenöl, Agavendicksaft und Wasser. Das Resultat könnt ihr euch denken.

Ist nachgewiesen...

Kohlenhydrate – Gib dir Energie

Mit der richtigen Ernährung kannst du bei dem EMS-Training das Maximum erreichen. Gute Kohlenhydrate zur richtigen Zeit geben dir Power für den Alltag und die Trainingseinheit. Eiweißreiche Mahlzeiten unterstützen deinen Körper bei der Regeneration und bilden das Fundament für den persönlichen Trainingserfolg.

Kohlenhydrate isst du am besten einige Zeit vor dem Training, also zum Beispiel zum Frühstück und als Snack vor der EMS-Trainingssession. So bekommt dein Körper die Energie, die du während des Trainings benötigst und die verbrannt wird. Optimal hast du zwei Stunden vor dem EMS-Training die letzten Kohlenhydrate zu dir genommen. Ebenso solltest du darauf achten, die richtigen Kohlenhydrate zu essen. Es gibt Kohlenhydrate, die die Leistungsfähigkeit fördern und sinnvoll sind:

Gute Kohlenhydrate

  • - Gemüse: z.B. Paprika, Karotte, rote Bete, Süßkartoffel, Brokkoli, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Porree, Artischocke, Blumenkohl, Pastinake, Schwarzwurzel, Rosenkohl, Grünkohl, Melone, Aubergine etc.
  • - Salat: grüner Salat, Gurke, Tomate, Zucchini, Kraut, Spinat, Portulak (kennt kaum jemand, ist aber lecker und enthält viele Vitamine und gesunde Fettsäuren), Löwenzahn, Radieschen, Rettich
  • - Pilze
  • - Obst: Gojibeeren, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Banane, Birne, Apfel, Kiwi, Pfirsich etc.

Was du dir aus dem Kopf schlagen solltest

  • Du ahnst bestimmt schon was jetzt kommt:
  • - Süßigkeiten, Süßspeisen, süßes Gebäck
  • - Limonade, Sirup, Fruchtsaftgetränke, Nektare, gesüßte Getränke
  • - Getreideprodukte (Brot, Nudeln), Reis, Kartoffeln (außer Süßkartoffeln)

Wie ist es mit dem Protein, über das so viel gesprochen wird?

Um das Wachstum der Muskeln zu unterstützen, liefern proteinhaltige Mahlzeiten die richtigen Inhaltsstoffe. Sport erhöht unseren Eiweißbedarf. Da die Muskeln zu einem großen Teil aus Proteinen bestehen, liegt es nahe, dass die Proteinversorgung beim Muskelaufbau eine Rolle spielt. Die Proteinaufnahme sollte beim Muskelaufbau leicht über dem Verbrauch liegen.

Das Aufbauen von Muskelmasse findet durch die Muskelproteinsynthese statt. Die Muskelproteinsynthese wird durch die Proteinaufnahme stimuliert. Dadurch bauen sich die Muskeln dann schneller und besser auf.

Durch die große Vielfalt an proteinhaltigen Lebensmitteln kann sie jeder in die tägliche Ernährung integrieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich vegetarisch oder vegan ernährt. Neben Fleisch und Fisch beinhalten auch pflanzliche Lebensmittel Proteine.

  • Proteinhaltige Lebensmittel sind:
  • - Trockenfleisch
  • - Geflügelfleisch
  • - Rinderfilet
  • - Forelle
  • - Lachs
  • - Hühnchenbrust
  • - Garnelen
  • Proteinhaltige Lebensmittel für Vegetarier sind:
  • - Parmesan
  • - Harzer Käse
  • - Edamer
  • - Eier
  • - Magerquark (0,2% Fett)
  • - Griechischer Joghurt
  • - Milch

Ein kleiner Tipp zum Schluss:

Hin und wieder sündigen wir alle und das voll OK. Wenn du dich jetzt aber genau umgekehrt ernährst, also die vielen Kohlenhydrate zur falschen Zeit isst, wie zum Beispiel Abends vor dem Fernseher, dann wird dein Körper die überschüssigen Kalorien als Fett ansetzen. Das Gleiche passiert auch, wenn zu viel an Proteinen gegessen wird.

EMS-Vorteile für Männer

Deine muskuläre Leistung ist ein wichtiger Baustein für sportlichen Erfolg. Ausdauer und maximale Kraft sind die Basis für alle anderen Muskelaktivitäten. Das EMS-Training aktiviert gleichzeitig über 90% der Muskelfasern und fordert bei jeder Kontraktion auch tiefere Muskeln. Dies ermöglicht ein schnelles Kraftwachstum in kurzer Zeit und übertrifft das herkömmliche Krafttraining deutlich.

  • - Muskelwachstum
  • - Körperformung durch gezielte Muskelbildung
  • - Verbesserung der intra- und interzellulären Koordination
  • - Steigerung der Ausdauer
  • - Katabolismus (Energiegewinnung und Baustoffe zur Entgiftung)
  • - Fettabbau
  • - Aktivierung des Zellstoffwechsels
  • - Gewichtsoptimierung
  • - Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens

EMS-Vorteile für Frauen

Mit dem EMS-Training kannst du das Body-Styling perfekt steuern und Problembereiche wie Cellulite und „Reiterhosen“ direkt angehen. Die elektrischen Impulse aktivieren die Durchblutung sowie den Zellstoffwechsel und regen die gesamte Muskulatur und das Bindegewebe an.

EMS-Training hilft dabei, schlanke und schöne Muskeln aufzubauen und überflüssige Fettzellen zu reduzieren. Problemzonen werden reduziert oder verschwinden komplett. In Verbindung mit gesunder Ernährung und fortlaufendem Training kannst du Problemzonen direkt ansprechen und einen deutlichen Fettabbau im Bereich der Taille, der Hüften und der Oberschenkel erzielen.

  • - Körperformung
  • - Steigerung der Ausdauer
  • - Katabolismus (Energiegewinnung und Baustoffe zur Entgiftung)
  • - Fettabbau
  • - Aktivierung des Zellstoffwechsels
  • - Reduktion von Cellulite
  • - Straffung des Bindegewebes
  • - Festigung der Problemzonen
  • - Gewichtsverlust
  • - Verbesserung der Haltung
  • - Erhöhen des allgemeinen Wohlbefindens

Ist der elektrische Strom beim EMS-Training gefährlich?

EMS-Training wird seit 40 Jahren systematisch angewendet und stammt aus dem akademisch-medizinischen Bereich. Beim EMS-Training handelt es sich nicht um direkten Strom aus der Steckdose. Unsere zertifizierten Trainingsgeräte wandeln den normalen Strom um und senden genau dosierte Impulse mit niederfrequenter Spannung gezielt an die Muskeln.

EMS-Training nutzt dabei einen biologischen Effekt, der bereits natürlich im Körper stattfindet. Solange du es nicht übertreibst und einen guten Trainer oder eine gute Trainerin an deiner Seite hast, ist EMS nicht gefährlich. Unser Team geht verantwortungsbewusst mit den Trainingsmethoden um und wird die Intensität der Stromstöße in einer Phase von acht bis zehn Wochen langsam steigern. Der Strom erreicht zwar auch tieferliegende Muskelschichten, doch aktivieren die Impulse lediglich die Skelettmuskulatur. Das sind vor allem diejenigen Muskeln, die für die aktiven Körperbewegungen zuständig sind, zum Beispiel von Armen und Beinen. Die Herzund Organmuskulatur wird hingegen nicht stimuliert.

Experten und Studien

EMS Training gilt seit langem als effiziente Trainingsmethode

EMS Training ist hocheffektiv

"Ganzkörper-EMS-Training ist eine hocheffektive und zeiteffiziente Trainingsmethode zur Steigerung von Muskelkraft und -masse sowie zur Reduktion des Körperfettgehalts."

Dr. Heinz Kleinöder, Arbeitsgruppe Kraftdiagnostik und Bewegungsforschung (Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik, Deutsche Sporthochschule Köln)

EMS zur Rückenschmerz Linderung

"Das Ganzkörper-EMS-Training bekämpft die Volkskrankheit Rückenbeschwerden in sehr effektiver Weise. Der Strom erfasst offensichtlich auch die tiefen Muskeln, die durch konventionelle Behandlungsmethoden nur schwer erreicht werden können. Das spezielle Ganzkörper-EMS-Training stellt ein zeitsparendes, sehr wirksames Allround-Training dar, das weit reichende positive gesundheitliche Effekte erzielt. Dabei werden sowohl therapeutische Ziele als auch präventive Ziele erreicht."

BOECKH-BEHRENS, W.-U. / GRÜTZMACHER, N. / SEBELEFSKY, J., unveröff. Diplomarbeit, Universität Bayreuth, 2002

Kraft und Leistungssteigerung durch EMS Training

"Interessanterweise konnten selbst Trainingsgruppen mit typischen Schnellkraft- oder Maximalkraftdesigns die maximale Leistung nur in Verbindung oder ausschließlich über die Kraftkomponente signifikant steigern. So scheint ein dynamisches EMS-Training bei submaximaler Intensität neue Möglichkeiten zur Steigerung der praxisrelevanten maximalen Leistung zu bieten. "

Jochen Mester (Projektleiter), S. Nowak, J. Schmithüsen, Heinz Kleinöder & U. Speicher Deutsche Sporthochschule Köln, Institut für Trainingswissenschaften und Sportinformatik

Starte JETZT zu einem Probetraining!
OBEN